Wandern um den Lac Blanc, Vogesen (Elsaß)

  • Bewertung: ★★★½☆
  • Streckendetails: ca. 400HM, 5,5km, ca. 2,5Std. ohne Pause, Höhenprofil, GPS-Track
  • Schwierigkeitsgrad: T2. Man sollte nicht davor zurückschrecken beim Anstieg auch mal mit Händen und Füßen zu wandern. Ansonsten sehr einfache Tour auf ausgebauten Wanderpfaden.
  • Tourcharakter: Rundwanderung mit tollen Ausblicken von Rocher de le Cháteau Hans, Rocher l’Observatoire Belmont und später auf den Taubenklangfelsen. Nach anfänglichem felsig verblocktem Aufstieg eine sehr entspannende Tour.
  • Ausgangspunkt: Parkplatz am Lac Blanc
  • Karte: Club Vogesien, Carte N°6/8
  • Einkehr: Restaurant am Parkplatz Lac Blanc oder mit kurzer Schleife/Verlängerung zum Taubenklangfelsen bei Ferme-Auberge du Gazon du Faing
  • Übernachtungsmöglichkeiten: Siehe Tour 1. Darüber hinaus gibt es in der näheren Umgebung viele Übernachtungs- (und Wander) möglichkeiten.
  • Tipps: Nicht vom gesperrten rot/weiß Wanderweg abschrecken lassen. Der rotweisse Wanderpfad ist irgendwann gesperrt, wobei der Rundwanderweg komplett bewandert werden kann. Kletterer können ihr Equipment mit einpacken. Chateau Hans ist ein bekannter Kletterfelsen.
  • MTB tauglich: Wer sein Bike nach oben tragen kann, der hat oben sehr leichte S1/S2Trails. Es gibt aber sicher andere/bessere Möglichkeiten für den Aufstieg.
  • Weiteres: Wer seinen Hund mitnehmen möchte, der muss sich beim Aufsteig auf die ein oder andere Tragepassage einstellen. Nach ca. einer Stunde erreicht man die Quelle des Sees wo sich unsere Vierbeiner erfrischen können.
  • Datum der Wanderung: 15.05.2010

Diese Tour eignet sich aufgrund geringem Zeitaufwand und Schwierigkeitsgrad sehr gut für eine entspannende Runde vor der Heimreise.

Vom Parkplatz am Lac Blanc geht es dem roten Kreis folgens Richtung Chateu Hans, einem bekannten Kletterfelsen der zugleich eine tolle Aussicht bietet. Der steile Auftieg zum Gipfel ist sehr felsig und teilweise nicht ohne die Hilfe von den Händen zu bewältigen, ein geübter Kletterer muss man jedoch nicht sein.

Von oben ab geht es zum Großteil entlang gut ausgebauter Wanderpfade bis zur Quelle des Lac Blanc, die zugleich eine kühle Erfrischung bietet. Wer noch etwas Energie hat sollte die erste Rast auf den ca. 10 Minuten entfernten Aussichtspunkt Rocher l’Observatoire Belmont verschieben. Mit einem herrlichen Ausblick kann man auf einer Sitzbank erste Energie nachtanken.

Die Höhenmeter sind schon fast geschafft, es geht in der nächsten Stunde eben voran. Den Taubenklangfelsen, der sich linker Hand des Wanderweges zeigt, kann mit einer kleinen Verlängerung, dafür aber mit einer Einkehrmöglicheit, erreicht werden.

Dem roten Kreis entlang geht es am östlichen Ende des Lac Blanc bergab zum See. Die Wege werden wieder etwas felsiger, teilweise rutschig durch querende Bachläufe. Auch Mountainbiker finden bei dieseml, für Biker teilweise anspruchsvollen Part, sicher ihre Freude. Unten angekommen gibt es Möglichkeiten direkt an das Ufer des Sees zu laufen, wobei Schwimmen leider nicht erlaubt ist. Von hier ab sind es keine 15 Minuten mehr bis zum Parkplatz des Stausees.

Eine angenehme “Vogesenabschlusstour” nach längerer, energiezehrender Tour vom Vortag. Relativ kurz und nicht sehr anspruchsvoll, dennoch lohnenswert :)


Kommentare