Aktivurlaub in den Dolomiten

Bègn udùs tl Alta Badia – so wird man in Corvara von Einheimischen Willkommen geheißen. Die Gemeinde liegt im Süden des Gadertales in Südtirol und gehört mit vier weiteren Tälern zu der ladinisch sprechenden Bevölkerung. Eine Sprache die von ca. 15.000 Bewohnern in den Dolomiten (und weltweit) gesprochen wird und so garnichts mit Italienisch oder Deutsch zu tun hat welches die zwei weiteren Sprachen sind mit denen die Bürger dort aufwachsen.

Dolomiten Tour mit La Perla Guides Marco und Linda

Umgeben von der Gebirgskette der Dolomiten ist hier vor allem im Winter viel los. Im Sommer können alle Lifte und Hotels natürlich auch genutzt werden und die Outdooroptionen müssen sich vor 130km Pistenkilometer im Winter sicher nicht verstecken. Mit Erhebungen von bis zu 3342 Meter (Marmolata), insgesamt 10 Höhenwegen auf denen die Dolomiten überquert werden können, malerische Täler und wilde Flüssen bietet das Gebiet Potential en masse.

Eine der wohl exklusivsten Adressen der Dolomiten ist das Hotel La Perla in Alta Badia. Der Familienbetrieb der Familie Costa überzeugt nicht nur durch seine drei Restaurants, wovon eines mit einem Michelin Stern ausgezeichnet ist. Beeindruckt haben mich persönlich die inneren Werte des Hotels.

La Perla Hotel - Fotos: Gustav Willeit

Das Familienunternehmen legt Wert auf bewusstes Genießen und einem respektvollen Umgang mit Natur und Ressourcen. Zum Beispiel werden im Winter zum Frühstück keine Sommerfrüchte serviert. Das Fleisch und Gemüse kommt aus der Umgebung, Salate und Gewürze werden sogar von Frau Costa persönlich angebaut.

Gäste die ihr Auto für 3 oder 7 Tage auf dem Hotelparkplatz nicht von der Stelle bewegen erhalten eine kleine bzw. große Flasche edlen Sassicaia Wein. Das Auto bleibt während dieser Zeit mit einer grünen Schleife versiegelt. Nett. Apropos Wein: Eine Weinkeller Führung sollte man sich hier nicht entgehen lassen. Die einzelnen Themen-Kellerräume sind mit viel Liebe zum Detail gestaltet und bieten nicht nur für Hobby Sommeliers ein amüsantes und interessantes Erlebnis.

Besonders hervorzuheben ist das sehr nette und engagierte Personal. Man entdeckt auch immer wieder witzige Ideen die sich die Costa´s haben einfallen lassen, etwa die Möglichkeit in einem Baumhaus zu frühstücken mit Blick auf die Gipfel der Dolomiten.

La Perla Baumhaus und Weinkeller - Fotos: Gustav Willeit

Das Hotel eignet sich sehr gut als Nächtigung während des Volksfestes Sellaronda Bikeday. An diesem Tag sind 63km Passstraße lediglich für Biker frei gegeben die sich vor atemberaubender Kulisse ungestört sportlich austoben können. Passende Fahrräder können übrigens direkt in der neuen Bike Lounge vom Hotel La Perla ausgeliehen werden.

Die Bikes sind dabei so exklusiv wie das Hotel selbst – es stehen Rennräder und Mountainbikes von Pinarello zur Verfügung. Da gibt es sicher einige Urlauber die ihr Zweirad dann absichtlich zuhause vergessen.

La Perla Bike Lounge-  Pinarello Dogma Think 2 65.1

Übrigens: Wen Höhenmeter auf einem Zweirad abschrecken, kann auf die e-Bikes der Bike Lounge zurückgreifen. Die Bikes unterstützen mit ihrem Elektroantrieb bei Anstiegen, so macht es sogar bergauf Spaß!

Wer möchte kann sich sportlich auch komplett betreuen lassen. Nach dem Frühstück Stretching in der Morgensonne mit Trainer David und anschließend mit den Wanderguides Marco und Linda in die Berge. Nachmittags entspannt man sich bei einer Massage im Wellnessbereich des Hotels und lässt den Abend bei einem sehr guten Essen und einem Glas Wein ausklingen.

Unterwegs mit dem La Perla Tourguide Linda

Exklusive Adressen bedeuten meist auch exklusive Preise. Eine Woche im La Perla könnte ich mir für einen sehr besonderen Anlass vorstellen. Ganz ohne Exklusivität kommt man auf einem Campingplatz als Selbstversorger natürlich viel günstiger weg.

Natürlich gibt es auch hier exklusive vier Sterne Adressen die in den Sommermonaten oftmals bereits sehr früh ausgebucht sind. Ein kleiner Geheimtipp für Urlauber ohne hohe Ansprüche auf Komfort und Unterhaltungsprogramm ist der Campingplatz des Hotels Gisser in Bruneck. Beim ersten Eindruck war ich doch etwas skeptisch aber nach kurzer Eingewöhnung hat der Campingplatz seinen eigenen Scharm ohne viel Verbotsschilder und ohne übermotiviert organisierter Campingplatz-Struktur.

Eine Reservierung ist hier meist nicht notwendig – eine Tatsache die wohl der fehlenden ADAC Campingführer Verzeichnung zuzuschreiben zu verdanken ist. Mitte August haben wir noch einen netten Platz gefunden bei dem wir etwas für uns waren und entspannte Abende vor dem Zelt genießen konnten.

Abendessen mit Lucy und Steffi

Camping Gisser liegt im Pustertal, nördlich der Dolomiten und eignet sich auch sehr gut als Ausgangspunkt für Outdoor Touren. Mountainbiker sind in 15 (Auto)Minuten beim Kronplatz Freeride Bikepark. Der Herrnsteig bietet auf 7km Strecke und 1300 Meter Abfahrt Fun pur. Wer keine Kicker oder Drops springen möchte, kann diese problemlos umfahren und wird dabei nicht im Flow gestoppt. 23,00€ kostet eine Tageskarte, wer unter 16 ist muss nur 16,00€ investieren.

Bikepark Kronplatz

Wer mit wenig oder keiner Bergerfahrung auch mal alpine Luft schnuppern möchte, für den ist die Umwanderung der Drei Zinnen empfehlenswert. Der Gebirgsstock in den Sextener Dolomiten verfügt über einen sehr gut ausgebauten Bergwanderweg mit drei Einkehrmöglichkeiten auf 3,5h Wanderzeit.

Geparkt wird am Ende der kostenpflichtigen Passstraße am Rifugio Auronzo. Ab hier geht es auf breitem Wege zum Rifugio Lavaredo. Dieser 30 minütige Teilabschnitt hat keinen technischen Anspruch und kaum Höhenmeter und kann demnach auch von älteren Leuten oder Familien mit Kinderwagen bewältigt werden.

Drei Zinnen und Drei Zinnen Hütte

Wer hier schon wieder zurück möchte, verpasst den tollen Ausblick auf die Zinnengruppe von der Drei Zinnen Hütte. Bis hierher benötigt man dann nochmals ca. eine Stunde und muss ca. 120hm bewältigen. Zurück geht es über Lange Alpe und Col die Mezzo mit insgesamt ca. 400hm.

Das Gebiet gehört zum UNESCO Weltnaturerbe und ist touristisch stark erschlossen. Wer nach Touren etwas außerhalb des Tourismus sucht ist mit dem Rother Wanderführer “Dolomiten 5″ sehr gut beraten.

Übrigens, wer im Naturpark Drei Zinnen nach Picknick-Möglichkeiten sucht: Auf dem Weg zu den Drei Zinnen, vorbei am Toblacher See, trifft man auf einen Militärfriedhof mit öffentlichem Parkplatz. Hier gibt es sehr idyllische Picknickmöglichkeiten direkt am Fluss. Einfach dem rechten Trampelpfad ein wenig folgen, und nicht vergessen: Picknickdecke einpacken!

Picknickstelle nähe Toblacher See

Südtirol ist ein Touristen Hotspot für meist deutsche und italienische Urlauber. Trotz der Popularität wirkt die Region selten überlaufen. Kulinarisch eine Institution, sportlich bleibt vom Actionheld bis zum Genießer kein Wunsch offen. Wer es lieber abgeschiedener mag und in der italienischen Alpenregion bleiben möchte, der sollte auch mal einen Blick auf das Aosta Tal werfen.

Oberhalb des Kreuzbergpass

Kommentare