24.08.08 – 29.08.08 Aktivurlaub Slowenien

Zur Rombon Tour
Zur Rafting Tour

Höhepunkt meines Outdoorjahres 2008 sollte ein Aktivurlaub im Triglav Nationalpark und im Soča Tal in Slowenien werden.

Das Gebiet bietet unzählige Möglichkeiten seinen Outdoortrieb exzessiv ausszuleben. :) Trotz 3 Outdoorevents habe ich keine 20km zurückgelegt, dafür aber viel Blut bei Höhenmetern geschwitzt!

Slowenien ist auch ein Motorrad, sprich Biker Mekka. Zahlreiche “Biker Willkommen” Schilder und tolle Passstraßen mit Bergapanorama laden Motorradreisende auf tolle Erlebnisse auf zwei Rädern ein.

Wir haben uns für die Woche die uns zur Verfügung stand schwerpunktmäßig für das malerische Soča Tal entschieden und ließen den Urlaub die letzten Tage an Sloweniens größten Sees Bohinsko Jezero in Bohinj ausklingen.

Das Soča Tal bietet auf dem Fluss Soča optimale und sehr ausgedehnte Möglichkeiten zum Kajak fahren. Das macht sich auch auf den Zeltplätzen rund um die Soča bemerkbar – hier haben Kajak Freaks ganz klar das Zepter in der Hand :)

Ansonsten ist die Gegend auch optimal zum Paragleiten (Weltmeisterschaften haben hier vor 2 Jahren stattgefunden), Klettern, Bergsteigen, Wandern, MTB, etc. geeignet. Von den Zeltplätzen und Übernachtungsmöglickeiten ist es meist nicht sehr weit bis zum Einstieg zu einem tollen Wanderweg oder eine forderne Bergtour. Alles ist sehr gut mit dem Auto erreichbar, die Strecken zum Outdooract lassen sich aber auch ohne weiteres mit dem Bike bewältigen. Aufgrund des Euqipments welches man benötigt und des Zeitvorteils ist das Auto wie immer natürlich das geeigneste Fortbewegungsmittel.

In der Woche die uns zur Verfügung stand waren wir 2x Bergsteigen (+ 1 Hubschrauberflug) und haben eine Raftingtour auf der Soča erlebt. Am letzten Tag war noch eine MTB Tour eingeplant – ich wurde aber leider nach der letzten Bergtour von Fieber heimgesucht und wir mussten den Urlaub abbrechen. Das Thema MTB wird hier dennoch aufgegriffen. Ich habe Infos zu 16 MTB Trails rund um Bovec die ich in einem seperaten Blogbeitrag zur Verfügung stellen werde.

Die erlebten Outdooracts werden sobad sie erstellt sind in sepreraten Blogbeiträgen wie immer detailliert mit Bildern etc. beschrieben und hier im allgemeinen Slowenien Infos Blogbeitrag oben verlinkt. Dieser Beitrag wird sich den gesammelten allgemeinen Informationen widmen.

Allgemein zu bereisten Orten und Slovenien generell

Unsere Woche erlebten wir sehr freundlich und relaxt. Die Slowenen sind alle sehr nett und zuvorkommend und es wird alles nicht so sehr genau genommen. An der Kasse werden die restlichen 3 Cent auch gerne mal spendiert wobei diverse Hilfaktionen (siehe Rombon Besteigung) auch aufs Haus gehen.

Bovec gehört zum größten Ort im oberen Soča Tal und bildet das Touristenzentrum dieser Gegend ab. Das ganze hört sich ziemlich überlaufen an, war es zu unserer Reisezeit (letzte Augustwoche) jedoch absolut nicht. Alles sehr angehnehm und keinesfalls überlaufen. Eigentlich reicht es für eine Woche einfach nur in Bovec zu bleiben. Kleinere Orte rundherum lassen sich sehr gut mit dem Auto bereisen und das Sportangebot ist enorm.

Da wir noch was anderes in einer Woche sehen wollten, sind wir die letzten 2 Tage nach Bohinj gereist. Nach Recherchen wird diese Gegend auch von den Einheimischen oft zum “Naturrelaxen” genutzt. Auf dem Weg zum größten See Sloweniens Bohinsko Jezero wird es jedoch immer touristischer. Viele große Hotels (nur auf dem Weg, nicht am See direkt) und Familien prägen das Bild. Da hat uns das ursprüngliche Soča Tal und Bovec besser gefallen. Auch wird hier ordentlich abgezockt – z.B. schlägt die Parkgebühr am Berg (Vodnik) bei Stara Fužina mit 1,00€ pro Stunde zu Buche (1 Tag 8,00€) – wer die Passstraße nach oben fahren möchte zahlt 10,00€.

Generell haben wir Slowenien sehr sauber erlebt. Sehr positiv aufgefallen sind die wirklich sauberen Dixi WC ´s an jeden größeren Park- oder Rastplatz.

Verpflegung

Generell sind die Verpflegungskosten recht günstig (außerhalb logischerweise günstiger als zentral) Beispiel Bovec: In einem Restaurant kostet der halbe Liter Bier 2,00€ (etwas außerhalb 1,70€). Feiner Wildgulasch mit selbstgamachten Njokis (so werden die in Slowenien geschrieben – hier wäre mir das auch lieber :) ) bekommt man für 8,50€. Eine 1L Flasche trockenen Chardonnai gibt es bereits für 8,00€. Die Preise sind vom nächstgelegenen Restaurant von Tonis Compingplatz (15 Minuten zu Fuß) genau am Campingplatz Polovnik der genau an der Hauptstraße liegt. Von außen sieht das Restaurant nicht unbedingt vertrauenserweckend aus, aber das Essen war einmalig. Auch unsere Tischnachbarin bestätigte ihre Zufriedenheit mit einem “It was greate!” :) Selbtgemachter Käse mit etwas Brot vorneweg runden die Zufriedenheit ab und speichert Restaurant Pod Lipco für einen weiteren Besuch im positiven Teil unseres Kleinhirns ab :) Empfehlen kann ich auch den Birnen Nachtisch, der sowohl in der Karte als auch auf dem Tisch etwas seltsam aussah – nach dem ersten Biss hat man jedoch alles drumherum vergessen :)

Die Preise in den Supermärkten lassen sich mit unseren vergleichen, liegen zum Teil evtl. etwas darunter.

Kosten für Sportevents

Hier kann man defitntiv sehr weit in die Tasche greifen. Da wir auf low cost Urlaub aus waren, haben wir uns vom Canyoning und weiteren Wasseraktivitäten distanziert. 75,00€ für eine 2 Stunden Canyontour und 45€ für eine 1,5 stündigen Hydrospeed Run erschien uns auch definitiv zu teuer! Wer denkt in Slowenien günstige geführte Trips unternehmen zu können der ist schief gewickelt. Einige Preise (und Links zu Outdoorargenturen in Bovec) könnt ihr in der Linkliste am Ende des Blogbeitrags checken.

Zeltplätze im Soča-Tal
Im Soča-Tal, direkt entlang der Soča gibt es sehr viele Zeltplätze die zum Teil auch direkt an der Soča liegen. Hierbei sollte man vorher auf jeden Fall erstmal checken wie Aktiv der Fluss an der entsprechenden Stelle ist, da bei entsprechender Aktivität auch eine entsprechende Lautstärke herrscht. Das kann defitntiv die Nachtruhe stören.

Am Campingplatz Toni (direkt in Bovec) liegt noch ein weiterer Campingplatz unterhalb von Toni ´s direkt an der Soča. Hier wäre es uns definitiv zu laut gewesen. Toni ´s ist ein Stück weiter oben und man ist in weniger als einer Minute an der Soča – leise ist der FLuß noch zu hören. Campingplatz Toni (Kajak Kamp TONI, Vodenca 1, 5230 Bovec) ist optimal mit wunderbarem Bergpanorama gelegen und wird zum Großteil von Sportlern “bevölkert” die sehr easydrauf sind. Wir haben uns sofort wohl gefühlt. Die sanitären Anlagen waren sehr sauber, es gab warmes Wasser auch zum Hände waschen und entsprechende Nachtruhen etc. wurden super eingehalten. Eine Übernachtung kostet pro Person! (nicht etwa pro Zelt) 10,00€ – Wasser & Duschen sind kostenlos. In einem kleinen Büro können auch Rafting Touren & Co. gebucht werden, welche dann auch mit etwas Rabatt abgegolden werden wenn es über Toni geht. Das nächste mal buchen wir jedoch wo anderst da und das Boves Rafting Team nicht unbedingt zugesagt hat (siehe Rafting Blogbeitrag). Es gibt in “Bovec City” Argenturen die die genau die gleichen Preise haben – auch ohne “Toni Rabatt”.

Tonis Camp ist von der Straße aus nicht ausgeschildert. Ihr fahrt die Hauptstraße von Kransjska Gora bis nach Bovec. Kurz nach Bovec zweigt eine Straße links ab – ein wenig geradeaus – dann wieder links – die Straße entlang Richtug Vodenca (es gibt nur 2 Richtungen, also Verfahren unmöglich). Von der Hauptstraße ab seid ihr in 2 Minuten da. Zeltplatz aussuchen und mit allen Pässen zur Anmeldung. Bezahlt wird bei Abreise.

In unserer Reisezeit (letzte august Woche) war recht wenig los. In der Hochsaison könnte eine Vorabbuchung sicher keine schlechte Idee sein. Alle Kontaktinfos auf Toni ´s Homepage

Ich kann den Campingplatz Toni jedenfalls uneingeschränkt empfehlen. Das Team stand uns auch in einer Notsituation am ersten Outdoortag zur Seite und war sehr nett und verständnisvoll. Einziger zu verschmerzender Nachteil ist, dass der Campingplatz kein Restaurant oder Café hat wo man auch mal ein Radler oder Kaffee trinken kann (nächstes Restaurant siehe weiter oben bei Verpflegung). Einen morgentlichen Brötchenwagen o.Ä. gibt es auch nicht.

Des weiteren haben wir bei unserem Frühstücksplätzchen an der Soča (wir haben immer auswärts in der Natur gefrühstückt) einen weiteren idyllischen Zeltplatz gefunden und wären bei einem längeren Aufenthalt sicher noch für ein paar Tage umgezogen. Der Campingplatz (und Pension) Pension Camping Klin (Kamp Klin, Lepena 1, 5232 Soca) ist optimal an einem ruhigeren Teil der Soča im Trenta-Tal sehr idyllisch gelegen und hat zusätzlich noch ein kleines Restaurant in dem man eine warme Mahlzeit und ein Bier serviert bekommt. Im Vergleich zu Toni ist das Camp doch noch etwas idyllischer gelegen und auch sehr ruhig. Nicht das wir zwingend jeden Abend bei einem Bierchen in einem Restaurant sitzen müssen, man ist aber doch mal froh nach einem anstrengendem Tag eine anständige Mahlzeit zu bekommen und ein kühles Bier in der Abendsonne genießen zu können. Des weiteren hat man hier auch die Möglichkeit um die Ecke eine Stelle zum Chillen zu finden wo man sich auch mal einen Tag entspannen kann. Diese nächstgelegen tolle Badestelle (siehe Bild #1) (sehr kalt +/- 11°) ist sonst von Bovec 10 km entfernt – von hier ab kann man 5 Minuten laufen.

Camping Klin findet ihr 10km von Bovec entfernt im Trenta-Tal. Einfach von Bovec aus zurück Richtung Kranjska Gora und VrÅ¡ič. An der Abzweigung Richtug Reitzentrum Pristava 180° Kurve nehmen und über die Brücke fahren. Von hier aus sieht man bereits die tolle Badestelle rechts von der Brücke. Ihr lasst den Parkplatz (der für die Badestelle gedacht ist) rechts liegen und fahrt immer geradeaus bis ihr automatisch auf den Zeltplatz stößt. Übernachtung Stand August 2008 10,50€ pro Person.

Die letzten Tage gings zum Bohinsko Jezero. Der einzige Campingplatz direkt am See Camp Zlatorog ist ein von Wurzeln übersähter Zeltplatz mit entsprechend vielen Bäumen. Der einzige Vorteil liegt im vielen Schatten, ansonsten hat man Probleme sein Zelt zu positionieren da es überall verwurzelt und sehr hart und steinig ist. Unsere Heringe haben wir jedenfalls nicht in den Boden bekommen, bzw. nur sehr flach – ohne fixieren mit einem Stein wären die am nächsten Morgen wieder drausen gewesen. Die hygienischen Anlagen waren im Vergleich zu Tonis in Bovec relativ unhygienisch. Man ist oft auf Haare in den sanitären Anlagen gestoßen und sehr gepflegt sah es hier leider nicht aus. Außerdem gab es zum Hände waschen nur kaltes Wasser.

Der Zeltplatz ist relativ groß und hat ein “überdachtes open air” Restaurant in dem am Morgen Brot etc. für ´s Frühstück verkauft wird. Ansonsten sind sehr viele Familien anzutreffen (eigentlich nur) und auch viele mit Wohnwagen und allem drum und dran. Die Preise sind je nach Lage in Zonen gestaffelt. Ein eingermaßen guter Platz kostete knapp 14,00€ – ein wirklich toller Platz wird mit sage und schreibe 47€!!! berechnet! Die Angestellte findet diesen Preis nach eigener Aussage selbst auch viel zu hoch und hat und den 47€ Premium Platz für 14€ spendiert – dankeschön :) (Die Preise haben übrigens nichts mit den Preisen auf der Homepage zu tun – vor Ort wurde was völlig anderes angegeben). Die Aussicht war wirklich klasse (siehe Bild #6)- das ist aber auch das einzige was wir diesem Zeltplatz abgewinnen konnten. Im Soča Tal haben wir und definitiv wohler gefühlt – und das nicht nur weil unser Fokus im Thema Sport lag.

Jedenmfalls kann ich sagen: Slowenien ich komme wieder! Vor allem habe ich mit den Julischen Alpen noch was offen…

Nützliche Slowenien Links:

Offizielle Bovec Homepage
Slowenien Wiki
Slowenia Info

Avantura Outdoorteam Bovec
Adventure Center Bovec
Top Extreme Bovec
X Point Bovec Outdoor
Bovec Rafting Team
MTB Park Kanin

Campingplatz Toni in Bovec
Camp Zlatorog in Bohinj

Kommentare