Suunto Ambit GPS Uhr Jul23

Tags

Verwandte Artikel

Share

Suunto Ambit GPS Uhr

Es wurde endlich mal Zeit das iPhone beim Sport durch etwas sportlich sinnvolleres zu ersetzen. Im Prinzip kann man mit einem Smartphone schon einiges an Funktionen abdecken. Die integrierte GPS Funktion eröffnet die meisten Möglichkeiten wie z.B. Strecken und Geschwindigkeitsmessung oder die Positionsbestimmung im Gebirge. Sogar der Puls kann iPhone & Co. über einen Bluetooth Brustgurt gemessen werden.

An Grenzen stößt das Smartphone zum Beispiel wenn es um Höhenmessung geht, welche bei professionellen Geräten über einen Barometer bestimmt wird. Der GPS Empfang ist nicht überall gewährleistet, ungenaue Steckenmessungen sind die Folge. Das Smartphone ist recht groß, unpraktisch für´s Display ablesen und die Akkudauer hält keine längere Trekkingtour durch.

 

Die Suunto Ambit ist für Sportler gemacht und punktet demnach genau in diesen Punkten. Mit am wichtigsten ist die Akkulaufzeit von 15h im Training, 50h Outdoor und 30 Tage im Uhrenmodus (der Trainingsmodus nutzt das GPS sekündlich, desw. der hohe Akkuverbrauch). Die Höhenmessung wird mit dem internen Barometer bestimmt – hierbei sollte regelmäßig ein Referenzwert eingestellt werden, da es Wetter bedingt zu Druckschwankungen kommen kann. Ein gestörtes GPS Signal wird von der Ambit mit dem integrierten Bewegungssensor ausgeglichen, für genaue Messwerte während kein Kontakt zu einem GPS Satelliten besteht. Die Uhr kann sogar mit GPS Tracks gefüttert werden, die bei Bedarf zur Navigation auf dem Display angezeigt werden. Die Navigation erfolgt dabei nur richtungsweisend, ohne Topo-Karte.

Suunto Ambit

Ein Alleinstellungsmerkmal der Ambit ist ihre App Funktionalität. Über die Suunto Web Anwendung Movescount stehen etliche Apps zur Verfügung die auf die Uhr geladen werden können. In den Bergen würde z.B. der Sturmwarner Sinn machen, der Alarm schlägt wenn sich der Luftdruck entsprechend ändert. Wer auf einen Marathon trainiert, kann sich die zu erwartende Gesamtzeit über eine App anzeigen lassen. Präventiv vorsorgen kann man mit der “Beers burned off” App , die anzeigt wie viel Bier man beim Lauf bereits verbrannt hat und sich demnach im Biergarten gönnen kann ohne anzusetzen. Alle Ansichten lassen sich an die eigenen Wünsche -wirklich- unkompliziert anpassen. Über Movescount steht auch eine detaillierter, analytischer Überblick über alle sportliche Aktivitäten zur Verfügung.

Die Ambit hebt sich auch im Design von anderen GPS Uhren ab – sie ist definitiv alltags tauglich und sieht schick aus. Wer sich die schwarze Version zulegen möchte, sollte sich das allerdings zweimal überlegen. Das Polyamidgehäuse ist eingefärbt. Bei Abreibungen, die zwangläufig beim Sport passieren, geht die schwarze Farbe ab und die silberne Materialfarbe kommt zum Vorschein – unschön.

Verkratztes Gehäuse der Suunto Ambit Black

Meine ersten Erfahrungen mit der Ambit: Auch ohne Anleitung findet man sich sehr schnell in den Einstellungen zurecht. Die Akkulaufzeit ist sehr gut. Ein Aufladen erfolgt selten als ToDo, da ich die Uhr meist bei dem Synchronisieren mit dem Rechner automatisch auflade. Wenn die Uhr aber mal leer ist, dann sind auch Uhrzeit und Datum verloren – die Uhr syncht über GPS lediglich die Sekunden. Super praktisch finde ich, dass das Display vollständig auf die eigenen Wünsche angepasst werden kann. Je nach Trainingsziel lasse ich z.B. den aktuellen Puls groß anzeigen oder die aktuelle Dauer des Laufs. Durch die Display Qualität und die Möglichkeit dessen Farbe zu invertieren kann man die Uhr auch während des Sports sehr gut ablesen. Die Navigation ist sehr praktisch, ersetzt aber natürlich keine topografische Karte. Standort und Richtung können jederzeit bestimmt werden und spart somit öfters den Blick auf eine Karte oder Smartphone App.

Leider hatte ich bei zwei Touren Probleme mit dem Kontakt zum Herzfrequenz Brustgut. Bei den jeweils 7 Stunden Bergwanderungen ist der Kontakt nach ca. 4 Stunden abgebrochen. Erst durch einen Neustart des Tracks konnte ich die Verbindung zum Brustgurt wieder herstellen. Sunnto hat die Verbindungsstablität mit einem Firmwareupdate verbessert. Ich hoffe der Fehler ist behoben, ansonsten muss die Uhr auf Garantie zurück zu Suunto. Der Hersteller hat seinen Sitz in Finnland, der Garantiefall geht dennoch überraschend zügig. In einem Forum berichtete ein Ambit Nutzer von 10 Tagen Wartezeit. Inklusive Versand meiner Meinung nach eine akzeptable Zeit. Generell war der Support sowohl telefonisch als auch per Mail schnell zu erreichen.

Movescount Analyse Beispiel

Einen Nachteil gibt es in der Trackanalyse: Grobe Details zur Tour wie z.B. Dauer oder verbrannte Kalorien lassen sich nachträglich im Logbuch direkt auf der Uhr abrufen. Wer mehr Details will muss die Uhr erst mit Movescount über USB synchronisieren. Hierbei ist man an eine Software gebunden die auf dem Endgerät installiert sein muss. Wer demnach ohne eigenen Laptop im Urlaub ist wird zur detaillierten Tackanalyse bis zuhause warten müssen. PCs in Internet Kaffees sind in der Regel so konfiguriert, dass keine Software installiert werden kann. Smartphone Apps synchen die gespeicherten Tracks per W-LAN und benötigen keine spezielle Software oder Kabel.

Ich würde die Uhr jedem technikaffinen Sportler empfehlen. Die Uhr macht einfach Spaß.

Mittlerweile gibt es bereits die Suunto Ambit 2. Der Nachfolger hat spezielle Funktionen für Schwimmer integriert und verfügt über mehr Speicher mit dem bis zu fünf Apps pro aktivierter Sportart genutzt werden können (Ambit 1 nur eine App pro Sportart). Die Ambit 2 ist auch etwas flacher. Ich mag das dicke Design des Vorgängers aber unter sportlichen Gesichtspunkten hat eine flachere Konstruktion natürlich Vorteile. Die zweite Version gibt es auch in der günstigeren “S” Variante, die auf einen Barometer und Temperatursensor verzichten muss.

Es gibt inzwischen einige gute Blogger-Testberichte der Uhr im Netz die auf viele weitere (technische) Details eingehen. Anbei drei empfehlenswerte Links:

Suunto Ambit 1 Test inkl. Vergleich mit Garmin Forerunner 910XT: diegesundheitsexperten.com
Die gleiche Seite mit dem Test zur Ambit 2: diegesundheitsexperten.com
Kurzer Testbericht inklusive Video auf: runningwilli.com

Auf die offizielle Homepage des Herstellers kommt ihr hier: http://www.suunto.com

Kommentare