EQ Test: Nike + iPod Sport Kit

Zur Motivation und zum protokollieren meiner Laufleistung habe ich mir einen Nike + iPod angeschafft. Bei dem Kit wird ein Sender am Schuh angebracht, der über einen Geschwindigkeitssensor die zurückgelegte Strecke an den Empfänger übermittelt der am iPod Nano angeschlossen ist. Die Daten können dann abschließend vom iPod Nano auf den PC übertragen werden. iTunes übermittelt diese dann auf das vorher erstellte Onlineprofil auf der Nike+ Homepage wo man seine gesamten Läufe einsehen kann.

Beim Kauf eines Nike+ iPod Sport Kit ist der Sender und der Empfänger Bestandteil des Kits. Da der Sender ein flaches kleines Gerät ist (35x25x7), sind Nike+ Schuhe nötig um diesen Sender am Schuh anzubringen. Hier wird der Sender einfach in einem speziellen Sohlenfach eingelegt. Gerade bei Laufschuhen möchte sicher nicht jeder aufgrund des Sport Kits auf Nike Schuhe umsteigen. Da die Auswahl der Laufschuhe ohnehin ein sensibles Thema ist, gibt es praktischerweise einen Sportschuh Adapter (SwitchEasy RunAway Sportschuh-Adapter) welcher außen an jedem Schuh angebracht werden kann. Der Sender wird einfach in den Adapter eingelegt und kann dann mit einer 90° Drehung verschlossen werden. Hier muss ich anmerken, dass mein Verschluss aktuell leider etwas defekt ist – der Adapter schließt nicht mehr richtig. Bekannte konnten diesen Defekt jedoch nicht bestätigen – demnach gehe ich dvon aus, dass ich einfach nur Glück hatte :D

Wobei es den Geschwindigkeitssensor (Sender) und den Empfänger nur in weiß gibt, kann der Sportschuhadapter in in mehreren Farben bestellt werden. Wobei das Sportkit mit 29,95€ zu buche schlägt, sind für den Adapter nochmal 7,99€zu berechnen.

Um gute Messergebnisse zu erzieheln, sollte der Geschwindigkeitssensor einmal kalibriert werden. Während man am iPod das Sport Kit auf Kalibieren gestellt hat, muss eine man eine Strecke von 400m ablaufen. Nachdem die Strecke zurückgelegt wurde, wird die Kalibrierung bestätigt und das Training kann beginnen. Eine genaue Kalibirerung des Gerätes ist zwingend notwendig, da sich die Messergebnisse bei schlechter oder sogar keiner Kalibrierung zu einer genauen Kalibirierung stark unterscheiden. Eine zuvor mit dem GPS + Fahrradcomputer gemessene 10km Strecke wurde vom Nike + iPod Sport Kit bei recht schlampiger Kalibrierung mit 9,2km angegeben. Nachdem ich das Gerät erneut kalibriert hatte, wurden für die gleiche Strecke 10,45km angezeigt. Gleiche Strecke bei unterschiedlicher Kalibrierung mit einem Unterschied von 1,25km. Der letztere Wert ist hierbei definitiv realistischer. Ich werde in naher Zukunft weitere Tests fahren und evtl. nochmal genau er kalibireren – um hier im Test genauere Angaben machen zu können. Bei Kalibrierung wird wohl auch der Laufstil berücksichtigt. Kalibriert wurde in meiner Standardgeschwindigkeit – mein Lauf war ein 10km Leisungstest und demnach schneller – wir werden in kürze sehen wie sich das auf die Messergebisse auswirkt. Laut diversen Internetberichten soll die Genauigkeit schon ohne Kalibrierung überraschend genau sein – dies kann ich definitiv nicht bestätigen – wobei “überraschend genau” auch sehr dehnbar ist. Ich hatte bei 20km gut und gerne eine Abweichung 5%-10%. Auch Bekannte haben die gleiche Erfahrung gemacht. Man liest oft auch von einer Genauigkeit mit einer Abweichung von 0,5% – wär ein klasse Ergebnis – aber auch dieses Messergebnis kann ich aktuell nicht bestätigen. Das Messergebnis von +0,45km ist für mich dennoch durchaus tragbar und für meine Standardläufe + Training absolut akzeptabel.

Wie man es von Apple Geräten gewohnt ist, kann die Batterie leider nicht gewechselt werden. Der Geschwindigkeitssensor soll jedoch für ca. 1000 Stunden ausreichen. Man liest immer wieder in Berichten das das Gerät auch mal unter 1000 Stunden schlapp macht. Der Sensor schaltet sich bei Untätigkeit automatisch ab und andererseits bei Aktivität ein, so dass sich das Getät nicht aus Versehen im Schrank über Wochen selbstständig entlädt. Als kleiner Tipp eine Anleitung nach der man die Batterie selbst austauschen kann. Es muss aber einiges an Bastelarbeit geleistet werden… …die Garantie erlischt hierbei natürlich auch… …wobei das wenige kratzen wird wenn es sich zum Wegwerfartikel wandelt…

Der Empfänger welcher unten an den iPod angeschlossen wird hat ungefähr die gleichen Maße wie der Sender. Jeder Sender hat eine einzigartige Signatur, sodass bei Laufveranstaltungen auch wirklich jeder seine eigenen Laufdaten empfängt. Von einer Verschlüsselung der Daten wurde abgesehen. Apple begründet dies mit den dann resultierenden höhren Produktionskosten. Für mich ok – denn wer könnte schon an meinen Laufdaten interessiert sein?

Sofern siche eine aktuelle Softwareversion auf dem iPod Nano befindet (wird über iTunes immer automatisch aktualisiert) wird der Empfänger einfach angeschlossen und das Gerät wird in Sekunden eingebunden. Super easy – wie man es von iPod Produkten gewohnt ist.

Das Sport Kit ist ist leider nur mit iPod Nanos kompatibel. Und ja, ich gehöre auch zu den jenigen die ihren großen iPod genau aus diesem Grund verkauft hat um das Sport Kit nutzen zu können :) Meiner Meinung nach macht sich der Empfänger an Geräten der älteren Generation (also unter Generation 3) besser. Aber das ist Geschmacksache. Auch eine andere Farbe wäre wünschenswert. Leider bleibt das aber nur der Zubehör vorbehalten.

Während des Joggens hat man die Auswahl zwischen verschiedenen Trainigsarten. Man kann nach Zeit laufen (30min, 45min, etc.) oder man stellt sich eine gewissen Distanz ein. Eine freundliche Stimme (männlich/weiblich auswählbar) informiert einen regelmäßig über den aktuelle Stand: “Noch 1km” “10 Minuten gelaufen” u.s.w. Darüberhinaus kann man durch den Druck auf die Mitteltaste den aktuellen Stand ansagen lassen. Die Mitteltaste dient auch der Aktivierung des Powersongs – wenn die Mitteltaste etwas länger gedrückt wird, wird der zuvor ausgewählte Powersong abgespielt – optimale Motivation für den letzten Kilometer – klasse Idee!

Sobald das Training absolviert wurde, kann der iPod Nano am PC angeschlossen werden, woraufhin die Trainigsdaten automatisch (einrichten eines Nike+ Kontos vorausgesetzt) übermittelt werden. Anschließend kann automatisch auf die Nike+ Seite gewechselt werden um sich den Lauf im Detail anzuschauen. Im Nike+ Profil können viele verschiedene Optionen aufgerufen werden um das eigene Laufverhalten zu analysieren. Über die Nike+ Community können auch diverse Challanges gestartet werden um sich in einer Gruppe zu messen – wieder eine super Idee die einen motivert seine Leistung zu steigern!

Wie man es von Apple gewohnt ist, gibt es für das Nike + iPod Sport Kit allerlei Zubehör. Vom Armband bis zum passenden Shirt und Hose gibt es alles was das Herz begehrt. Für mich ein klasse Gerät um sein Laufverhalten/Leistungssteigerung kostengünstig zu beobachten und sich darüberhinaus hierfür noch ideenreich motivieren zu lassen. Wer sich keinen Forerunner leisten kann, für den ist ist das Nike + iPod Sport Kit eine günstigere Alternative. Einfach, praktisch, gut designed – eben Apple. Größtes Manko ist die nicht auswechselbare Batterie – regelmäßige Läufer kommen hier an einer Investition von 30€ im Jahr nicht herum (außer sie basteln)…

Update: Konkurrenz gibt es aktuell aus dem eigenen Lager. Für iPhones mit GPS Empfängern gibt es eine Fülle an GPS Apps, u. a. mit gleichen Funktionen wie beim NikePod System -> siehe RunKeeper Test

Kommentare