Deuter Kraxe Kid Comfort II

Die Kindertrage von Deuter bietet sich für aktive Eltern an, die auch während dem jungen Alter ihrer Kinder nicht auf ausgedehnte Touren verzichten wollen. Ob die Trage tatsächlich auch dazu taugt, dass junge Eltern längere Touren ohne lautstarke Protestaktionen entspannt unternehmen können, zeigt unser Erfahrungsbericht der letzten 10 Monate.

Bergtour in Italien auf 2000

Wir konnten es kaum abwarten unsere Tochter in Bergwelten eintauchen zu lassen, in unberührter Natur mit der Familie unterwegs zu sein, gemeinsam sportlich aktiv. Während der Liege- und Krabbelzeit unserer Kleinen können hierzu Kindertragen genutzt werden, bei denen das Kind nicht sitzen muss, sondern direkt am Körper anliegt (wie z.B. Ergobaby). Die Muskulatur ist noch nicht stark genug ausgebildet um längere Zeit zu sitzen, weder in der Kraxe noch im Kinderstuhl zuhause. Mit einem Ergobaby hat man sehr wenig bzw. eigentlich überhaupt keinen Platz für die Luftzirkulation zwischen Elternteil und Baby. Das Kind hat eine sehr eingeschränkte Sicht, da es mit dem Kopf in Richtung Brust schaut. Generell ist die Bewegungsfreiheit sehr eingeschränkt.

Deuter Kid Comfort II - Frontalansicht

Aufgrund dieser Umstände orientiert man sich demnach eher an kürzeren Touren, was auch völlig in Ordnung ist für unsere Kleinen die erst vor einigen Monaten das Licht der Welt erblickt haben. Der Sportler und Outdoorfreund schielt dann aber auch bald wieder auf anspruchsvolleres, auf Abenteuer, Berge, kleinere Gipfel, Bergseen. Sobald das Kind selbstständig sitzen kann und sich etwas an die neue Haltung gewöhnt hat, kann man sich auf neue Touren freuen bei denen ein Tragesystem zum Einsatz kommt bei dem Kind und Elternteil ausreichend Komfort für längere Wandertouren haben.

Deuter Kid Comfort II - Vario Quick System

Unsere Tochter wurde mit 15 Monaten zum ersten mal in die Deuter Kid Komfort II Trage gesetzt. Das Vari-Qick System habe ich vorher auf meine Rückenlänge mit zwei Handgriffen angepasst. Der verstellbare Sattelsitz wurde so eingestellt, dass das Kinn unserer Tochter auf dem abnehmbaren und waschbaren Kinnpolster aufliegen kann. Der 5-Punkt Gurt wurde auf die nahezu kleinste Option eingestellt. Das optional erhältliche Sonnen- Regenschutzdach wurde in die Halterung eingeschoben.

Deuter Kid Comfort II - Seiteneinstieg

Die Trage steht durch die stabile Rahmenkonstruktion sicher auf dem Boden, so haben beide Elternteile alle Hände frei um alle Beinchen und Ärmchen völlig entspannt in die Kraxe zu führen. Wir wollten unbedingt vermeiden, dass sich unsere Tochter unbehaglich fühlt und ihre erste Erfahrung mit der Kraxe mit Tränen oder sogar Panikatacken schmückt. Mit der Deuter Kraxe war das wirklich kein Problem. Die Trage kann sogar über einen seitlichen Zugang weiter geöffnet werden und bietet so noch mehr Platz und mehr Flexibilität. Der erste Versuch ist uns jedenfalls geglückt, auch wenn Lucy einen etwas misstrauischen Blick aufgesetzt hatte. Die Fältchen zwischen den Augen sind schnell breitem Grinsen gewichen, als ich die Kraxe zum Aufsetzen am Tragegriff nach oben gehoben habe. Mit etwas Schwung sitzt der Kid Comfort am Rücken, Hüftflossen angezogen, die Lageverstellriemen, die man auch von Trekkingrucksäcken kennt, eingestellt – los geht´s.

Der erste Test letzten Sommer war ein Gassigang mit unserer Labrador Hündin Jule. Lucy genoss die neue Rundumsicht sichtlich. Beine und Arme hatten viel Platz und keine Druckstellen. Die weichen Polster sorgten für angenehmes Anliegen der Körperteile, das Rückenpolster fühlte sich auf meinen Rücken sehr angenehm an. Leckerlis fanden praktisch in den Taschen der Hüftflossen Platz. Nicht nur angenehm, es machte sogar richtig Spaß.

Deuter Kid Comfort II - Große Tasche im unteren Bereich

Für den Einsatz bei einer Wandertour hat man sehr viele Verstaumöglichkeiten. In der großen Tasche unterhalb der Sitzfläche hat man wirklich viel Platz für Windeln, Feuchttücher und Ersatzklamotten. Zu voll sollte man diese Tasche übrigens nicht machen, da die Beine dann aufliegen könnten und dabei unangenehme Reibung entstehen würde. Auf der Rückseite steht ein Reisverschlussfach und ein offenes Fach für den direkten Zugang zur Verfügung. Bei den seitlichen Netztaschen kann sich das Kind sogar selbst bedienen und sich auch mal den Deuter Bär schnappen wenn es mal langweilig sein sollte. Der Teddy liegt der Kraxe übrigens kostenlos bei – nett ☺ Die Taschen an der Hüfte bieten ausreichend Platz für eine kompakte Digitalkamera und ein GPS. Wer gerne mit Trinksystem wandert, kann seine 2 Liter Trinkblase in einem separaten Fach verstauen, welches auch für die Verstauung des Sonnen/Regenschutzes verwendet werden kann. Der Trinkschlauch kann übrigens an beiden Schulterträgern nach außen geführt werden.

Deuter Kid Comfort II - Abnehmbares Kinnpolster

Deuter hat bei der Gestaltung natürlich auch an die Sicherheit gedacht. An der Rückseite ist eine reflektierende Blinklichthalterung angebracht die mehr Sicherheit bei Regen und Dunkelheit gibt. Die ausklappbare Rahmenkonstruktion hat eine Feststelleinrichtung, die ein ungewolltes Einklappen verhindert. Die Kraxe verfügt über zwei Tragegriffe über die sie stabil angehoben und getragen werden kann. Das flexibel einstellbare 5-Punkt Gurt System bietet optimalen Halt des Kindes im Sitz. Für große Personen bietet der Deuter Kid Comfort III eine größere Rückenlänge. Diese Version verfügt auch über ein erweitertes Kopfpolster mit integriertem Sonnen/Regenschutzdach und 2 Liter mehr Packvolumen. Im Vergleich zur Version II werden hier jedoch auch 500g mehr an Gewicht zugelegt, insgesamt 3450g.
Besonders hervorzuheben ist auch die Dokumentation seitens Deuter. Neben detaillierter Darstellung aller Eigenschaften auf der Internetseite inkl. Bedienungsanleitung wurde sogar ein Video zur Trage abgedreht. In drei Minuten werden alle Details erläutert und sogar live mit einem Baby in der Praxis gezeigt. Vorbildlich.

Deuter Kid Comfort II - Bergtour Aufstieg

Insgesamt fühlen wir uns alle sehr wohl mit dem Deuter Kid Comfort II und würden sie nicht mehr hergeben wollen. Besonders gefällt das rundum sorglos Paket von Deuter, es wurde an alles gedacht – und sogar noch mehr – der Deuter Teddy gefällt Lucy wohl am besten. Für rund 200,00€ kann man das Tragesystem wirklich jedem empfehlen. Die abgespeckte Version I gibt es bereits für 150,00€. Große Personen sollten zur Version III greifen und wären mit 250,00€ dabei.

Update Juni 2013: Eine der wichtigsten Taschen ist mittlerweile die Flossentasche der Kraxe. Sobald es etwas quengelig wird, reicht ein Griff zur Hüfte und ein Keks ist nach hinten gereicht. Zufriedene Stille untermalt mit leichtem Keksgemurmel ist die Folge. Die Beruhigung und die gestiegene Laune hält jedes mal überraschend lange. Unsere Wanderungen sind heute undenkbar ohne Kekse. Die Hüfttasche eignet sich hervorragend für die Aufbewahrung. Die Tasche ist übrigens ein Argument für die 2er Version der Kraxe. Das Kid Comfort Modell I hat keine Tasche an der Flosse.

Kommentare