DSLR Gurtsystem B-Grip

Ich war auf der Suche nach einer Kamerahalterung mit der ich direkten und schnellen Zugriff auf meine DSLR Kamera habe. Mit der Situation jedes mal den Reisverschluss öffnen zu müssen und die Kamera aus der Tasche zu “quälen” war ich nicht zufrieden.

Der standard Fotogurt ist keine Option, da die Kamera hier völlig lose vor der Brust hängt und auch um die Schulter nicht wirklich fest sitzt. Generell empfinde ich Gurte die die Kamera vor die Brust oder Bauch hängen lästig. Das schließt den populären Sniper Strap Gurt mit ein.

Optimal reiht sich hier der CP-Tech G-Belt ein…

Befestigungsmöglichkeiten & Flexibilität

Der Gurt lässt sich wie ein Gürtel um die Hüfte binden. Dabei hängt die DSLR wie ein “Cowboy Colt” rechts oberhalb vom Gesäß. Man hat so einen sehr schellen Zugriff auf die Kamera. Mit der linken Hand die DSLR halten, der rechte Daumen schiebt den Verschluss auf wobei die rechte Hand dann direkt zur Kamera greift. Schnell, einfach und praktisch.

Mit entsprechendem Zubehör kann die Halterung zusätzlich in Schulterhöhe an einem Rucksackgurt angebracht werden. Hierbei wird der Gurt entfernt und die Halterung mit einem Gummi und 2 Plastikstiften am Rucksack angebracht. Darüber hinaus man hier noch mit einem mitgelieferten Sicherheitsband zusätzlich sichern. Klingt etwas wackelig – ist es aber nicht.

Am Rucksack trage ich den B-Grip wenn ich meine Tochter in der Kraxe trage und den Rucksackhüftgurt nutze. Die Option findet natürlich auch beim Tragen von größeren Trecking Rucksäcken etc. Anwendung. Der Zugriff ist auch hier sehr schnell und unkompliziert. Das Einrasten in die Halterung in dieser Höhe erfordert anfangs etwas Fingerspitzengefühl, an der Hüfte geht das gleich flüssiger von der Hand. Beim Verwenden von größeren und schwereren Zoom Objektiven (z.B. Canon 20-104L) ist jedoch die Hüfthalterung zu empfehlen, die Kamera ist am Rucksack dann einfach zu groß und stört (mich).

Feature Objektivwechsel

Sehr praktisch ist auch die Option die Kamera falsch herum am B-Grip einzurasten. So hat man die Möglichkeit das Objektiv zu wechseln ohne die Kamera auf einen Untergrund legen zu müssen. Wechselobjektive könnten dabei in einem Köcher transportiert werden den man am Gurt oder am zusätzlichen Gürtel trägt.

Kompatibilität

Ich benutze den Kugelkopf Manfrotto 494RC2 Mini der voll kompatibel zur mitgelieferten Schnellwechselplatte des Gurtes ist.

Stabilität und Sicherheit

Der B-Grip ist auf einem ca. 20cm langen und 3 cm breiten Plastikuuntersatz befestigtz der bei der Anbringung an der Hüfte am Oberschenkel aufliegt. Wenn die Kamera am Rucksackgurt in Schulterhöhe angebracht wird, liegt der Untersatz direkt am Gurt auf. Das System sichert die Kamera überraschend stabil, sowohl an der Hüfte als auch auch am Rucksack sitzt die Kamera immer fest. Sogar beim normalen Fahrradfahren (normal =! Mountainbiken) kann der Gurt so ohne weiteres getragen werden.

Um die Kamera am Gurt zu sichern wird ein Verschluss nach oben geschoben wobei man die Schnellwechselplatte in den Gurt einrastet und der Hebel zum automatischen zuschnappen wieder los gelassen wird. Zusätzlich kann der Verschluss mit einem (roten) Sicherheitshebel nochmals speziell gesichert werden.

Ich erwische mich ständig dabei die zusätzliche Sicherung zu benutzen, wobei hier wertvolle Zeit für den perfekten Schnappschuss verloren gehen könnte. Der Standardverschluss arbeitet absolut korrekt und erfordert eigentlich keine zusätzliche Absicherung. Sinnvoll ist die zweite Sicherung evtl. bei sportlichen Aktivitäten bei denen der erste Riegel in diversen Situationen nach oben geschoben werden könnte. Wer so aktiv im Einsatz ist, der wird  die Kamera sicher selten ungeschützt direkt an der Hüfte oder Schulter tragen.

Die Verschraubung der Schnellwechselplatte erfolgt über einen Flügelschraube die einen Schlitz in der Mitte hat. Da es zu eng ist um die Schraube richtig fest zu drehen, kann hier eine Münze verwendet werden wonach die Schraube absolut fest sitzt. CP-Tech legt dem Gurt ein Gummi bei, dass auf die Schraube gedrückt werden kann. Ein versehentliches Öffnen der Schraube soll so wohl verhindert werden. Das Gummi hat an meiner Schraube leider nicht lange gehalten. Ich sah aber auch keinen Grund es überhaupt verwenden zu müssen. Die  Schraube hält auch ohne Gummi bombenfest.

Auch an das Abstellen der Kamera wurde gedacht. An der Schnellwechselplatte kann ein kleiner Standfuß ausgeklappt werden auf dem die Kamera relativ sicher und vor allem gerade auf einen Tisch gestellt werden kann.

Als zusätzliches Zubehör gibt es ein kleines Regenkeep, damit man die DSLR auch bei schlechtem Wetter die Kamera nicht weg packen muss. Praktisch. Diesem B-Grip Zubehör Kit liegt übrigens auch die Rucksack/Schulter Halterung bei.

Nachteile

Viele Nachteile gibt es beim B-Grip nicht. Das Sicherungsgummi das etwas unpraktisch anzubringen ist wird meiner Meinung nicht benötigt. Ein konkreter Nachteil liegt in der Natur solcher Gurt Systeme. Die Kamera wird dabei völlig frei am Körper angebracht. Wenn sie an der Hüfte getragen wird und man unaufmerksam ist, eckt sie gerne an Hindernissen an. Etwa an Wänden oder Brückengeländern, beim Spazieren in Menschnemengen, etc. An der Schulter geschieht das schon etwas seltener, dennoch ist auch hier die Kamera das erste das z.B. bei einem Sturz o.ä. auf dem Boden liegt – ungeschützt.

Fazit

Der G-Belt ist das optimale Tragesystem für Fotografen die ihre DSLR schnell im Zugriff haben möchten. Die geringen Nachteile sind keine Argumente die einen vom Kauf abhalten sollten.

Wer mit seiner Kamera etwas umsichtiger umgeht und keine Kratzer, Erschütterungen & Co. zulassen möchte, wird mit Gurtsystemen dieser Art nicht glücklich.

Ich habe den G-Belt ständig dabei. Er begleitet mich sowohl auf der Bergwandertour als auch auf dem Kindergeburtstag. Ich möchte allzeit bereit sein eine Aufnahme zu machen – genau dann wenn sie geschieht. Reaktionsgeschwindigkeit spielt hierbei für mich eine sehr große Rolle. Dabei gehe auch auch bewusst das Risiko einer Beschädigung der Kamera ein. Ein paar kleine Kratzer hat sie in ca. 12 Monaten G-Belt Einsatz bereits erhalten – aber nichts ernsthaftes.

Mittlerweile habe ich zwei Systeme um beim Umstellen von Hüfte auf Schulter das System nicht immer umbauen zu müssen. Wer seine Kamera nicht wie ein rohes Ei behandelt und voll flexibel sein möchte, der bekommt für 60,00€ das Komplettset und hat sein Geld meiner Meinung nach sehr gut in sinnvolles Kamerazubehör investiert.

 

Kommentare